Diamanten: So wird ihr Wert bemessen

Die Qualität eines Diamanten wird durch die sogenannten 4C’s – Cut (Schliff), Colour (Farbe), Clarity (Reinheit) und Carat (Gewicht) – bestimmt. Je höher die Qualität, desto höher der Wert. Die 4C’s sind also wichtig beim Kauf eurer Eheringe.

Die Qualität eines Diamanten wird durch die sogenannten 4C’s – Cut (Schliff), Colour (Farbe), Clarity (Reinheit) und Carat (Gewicht) – bestimmt. Je höher die Qualität, desto höher der Wert. Die 4C’s sind also wichtig beim Kauf eurer Eheringe.

Carat (Karat)

In Karat (Carat) wird das Gewicht eines Diamanten angegeben. Ein metrisches Carat entspricht exakt 0,2 Gramm. Zudem ist ein Carat in 100 Punkten aufgeteilt, so entspricht ein Diamant von 25 Punkten einem Viertel Carat oder 0,25 ct.

Cut (Schliff)

Cut bezeichnet den Schliff eines Diamanten. Die Brillanz des Steines wird durch den Schliff und die Proportionen bestimmt. Nur durch einen perfekten Schliff erreicht ein Diamant höchste Brillanz, Schönheit und seinen maximalen Wert für eure Trauringe.

Colour (Farbe)

Mit Color wird die Farbe eines Diamanten beschrieben. Je farbloser ein Diamant ist, desto wertvoller ist er.

Clarity (Reinheit)

Clarity beschreibt die Reinheit eines Diamanten. Die meisten Diamanten in Verlobungsringen haben sehr kleine natürliche Merkmale, die als Einschlüsse bezeichnet werden. Je weniger und je kleiner diese Einschlüsse sind, umso besser kann der Stein das Licht reflektieren und umso wertvoller ist er. Lupenreine Diamanten lassen bei zehnfacher Vergrößerung mit der Lupe keine Einschlüsse erkennen.