Unterwegs mit einer Bridal Stylistin

FOTO: IamYours

Wir begleiteten Bridal Stylistin Viktoria und sammelten jede Menge Insider-Infos zur Brautkleidanprobe und wie ihr euch richtig auf den Termin im Brautmodenfachgeschäft vorbereitet.

Die Brautkleidanprobe ist einer der aufregendsten Termine der Hochzeitsplanung und gleichzeit ein Termin, über den viele Vorurteile kursieren. Viktoria Pilz arbeitet bei IamYours Brautmoden in Düsseldorf. Seit neun Jahren ist sie als Bridal Stylistin tätig, im Interview räumt sie mit den Klischees beim Shoppen für das Kleid der Kleider auf und gibt wertvolle Vorbereitungstipps.

Ich muss möglichst viele Läden besuchen und Kleider anprobieren.

„Mehr ist hier tatsächlich nicht besser. Ein bis drei Stores sind üblich und normal. Die Brautkleidsuche sollte kein stressiger Marathon sein, sondern eine wunderschöne Erfahrung.“

Ich muss eine Nacht darüber schlafen.

„Warum warten, wenn sich alles richtig und gut anfühlt? Eine professionelle Beratung gibt euch Sicherheit und hilft dabei, das Traumkleid zu finden und sich dafür aus vollem Herzen auch zu entscheiden.“

Beim perfekten Kleid muss ich weinen.

„Tatsächlich weint nur eine von 20 Bräuten, wenn sie ihr Traumkleid findet. Wenn ihr in euch hineinhört, werdet ihr wissen, wann ihr euer Hochzeitskleid gefunden habt – mit oder ohne Tränen.“

Ich trage nie Kleider, also passt zu mir kein Brautkleid.

„Allen, die sagen, ‚Ich trage aber normalerweise nie ein Kleid, einen tiefen Ausschnitt, die Farbe Rosa…‘ kann ich nur sagen: Ja, genau, aber das Brautkleid ist kein normales Kleid, sondern etwas Besonderes."

Berater wollen doch nur etwas verkaufen.

„Gute Berater überreden eine Braut niemals zu einem Kleid, sondern unterstützen sie mit Feingefühl und Expertise bei ihrer Suche! Denn ein Brautkleid schön zu finden und an sich schön zu finden, sind zwei ganz unterschiedliche Aspekte.“

Wie versprochen geht es nun weiter mit der perfekten Vorbereitung für die Brautkleidanprobe. Bridal Stylistin Viktoria erklärt, was es zu beachten gibt und mit welchen Tipps ihr euren Anprobetermin im Fachgeschäft so schön und erfolgreich wie möglich macht.

Frisch & gepflegt

„Da ihr euch bei der Brautkleidanprobe vor, beziehungsweise mit, einer fremden Person umzieht, sind gepflegte Hände und Füße, gewaschenes Haar und Deo ein Muss. Als Unterwäsche empfehle ich etwas Schönes, Schlichtes, gern nahtlos und am besten in der eigenen Hautfarbe.“

Recherche & Inspiration

„Es ist hilfreich, zumindest eine grobe Vorstellung zu haben. Bringt gern Bilder zur Inspiration mit. Bleibt dennoch offen für die Vorschläge der Beraterin.“

Kosten kalkulieren

„Macht euch Gedanken über das Brautkleid-Budget und bedenkt, dass die Änderungskosten nur selten im Kaufpreis enthalten sind. Durchschnittlich fallen dafür zusätzlich etwa 500 Euro an.“

Termine koordinieren

„Falls ihr mehr als ein Fachgeschäft besuchen möchtet, ist es empfehnswert alle Termine hintereinander zu legen. So habt ihr den direkten Vergleich. Ganz wichtig ist außerdem, dass ihr euren Termin rechtzeitig storniert, falls ihr krank seid oder euer Traumkleid bereits gefunden habt. “

Wer darf mit?

„Wählt eure Begleiter mit Bedacht. Sie sollten euch liebevoll unterstützen und ein gutes Gefühl geben. Zwei oder drei sind eine gute Anzahl. Und noch ein Tipp: Kommt am besten ohne Kinder zum Termin. Auch wenn die Kleinen süß sind, werden sie irgendwann unruhig und wollen eure Aufmerksamkeit.

OMG, es passt nicht

„Habt keine Angst, wenn das Kleid bei der Anprobe zu groß ist oder nicht zugeht. Im Laden hängt jedes Modell meist nur in einer Größe. Das passende Modell wird exklusiv für euch bestellt.“

Helfen vs. beeinflussen

„Vertraut der Beraterin, aber lasst sie nicht für euch entscheiden. In unserem Store gilt die Regel, dass wir unsere persönliche Meinung nur dann mitteilen, wenn sie aktiv gefragt ist. Eine gute Bridal Stylistin nimmt der Braut nicht die Entscheidung ab, sondern hilft bei der Entscheidungsfindung durch ihre professionelle Beratung.“

Umgang mit Meinungen

„Grundsätzlich sollten die Begleiter nicht lauter als die Braut sein. Klar, sie sind bei der Anprobe dabei, um ihre Meinung zu sagen, jedoch ist und bleibt die wichtigste Meinung die der Braut! Es kann daher helfen, vorab Kommunikationsregeln aufstellen.“

Anprobe-Vorbereitung auf einen Blick
  • gewaschenes Haar, gepflegte Hände & Füße
  • schöne, schlichte, nahtlose Unterwäsche
  • trägerloser BH (optional)
  • Inspirationsbilder & grobe Vorstellung
  • Preisrahmen kalkulieren
  • Sondergrößen und -wünsche ankündigen
  • Begleitpersonen auswählen
  • Kommunikationsplan erstellen
  • Termin für Beratung reservieren
  • falls nötig: rechtzeitig stornieren
No-Gos
  • aus der Beratung ein Girls-Shopping-Event machen
  • als Begleiter ein Brautkleid anprobieren
  • die Meinung und Wünsche der Braut ignorieren
  • die Beraterin ignorieren und auf eigene Faust Kleider auswählen
Teile dies auf Social Media