Verheiratet – und jetzt?

Hochzeitspaar mit Blumenstrauß

FOTO: Yana Korn

Was erwartet euch nach eurem großen Tag? Jede Menge schöne Erinnerungen und Glücksgefühle, aber auch einige After-Wedding-Aufgaben. Von uns erfahrt ihr, welche dieser To-Dos nach der standesamtlichen Trauung ganz oben stehen.

OFFIZIELLE TO-DOS

Wen müsst ihr informieren, falls ihr euch dafür entscheidet, den Namen eures Schatzes anzunehmen?

o Einwohnermeldeamt
o Bank
o Kreditkartenunternehmen
o Bausparkasse
o Krankenkasse
o Versicherung
o Energieversorger
o Telefon- und Internetanbieter
o Vermieter
o Abo-Service
o Kindergarten und Schule
o Verein
o Arzt
o Arbeitgeber

MINI-AUFGABEN

Falls ihr euren Nachnamen ändert, gibt es ein paar kleine Aufgaben, die ganz schnell erledigt sind:
o Klingelschild ändern
o Private E-Mail-Adresse, Social Media-Kanäle und ggfs. eigene Website anpassen

PRIVATE AUFGABEN

o Glückwunschkarten lesen und Geschenke auspacken
o Offene Rechnungen begleichen
o Dankeskarten verschicken
o Brautkleid und Anzug reinigen lassen
o Fotoalbum erstellen (lassen)

SOFORT IN DIE FLITTERWOCHEN?

Neue Pässe zu beantragen dauert etwas. Damit eurem Honeymoon gleich nach der Hochzeit nichts im Wege steht, könnt ihr entweder bei eurem zuständigen Amt anfragen, ob der neue Pass schon vor der offiziellen Namensänderung im Standesamt beantragt werden kann oder ihr lasst euch einen vorläufigen Reisepass ausstellen. Wichtig ist außerdem, dass die Flugtickets bereits unter dem neuen Namen gebucht sind.

VERÄNDERUNGEN IM BERUF

Einige Dinge in eurem Job, wie die Arbeits-E-Mail-Adresse, Visitenkarten und Login-Daten, werden an den neuen Nachnamen angepasst. Doch auch, wenn ihr euren Namen behaltet, solltet ihr eurem Arbeitgeber und der Personalabteilung Bescheid geben, da sich mit der Hochzeit die Steuerklasse und eventuell auch die Krankenversicherung ändert.

Teile dies auf Social Media