Platin vs. Weißgold – die Metalle im Vergleich

Gold oder doch lieber Platin – Sie sind sich noch nicht ganz sicher, auf welchen der beiden Trauring-Klassiker Sie setzen sollen? Wir helfen Ihnen bei Ihrer Wahl und zeigen, worin sich die Edelmetalle unterscheiden.
Platin ist so selten wie kein anderes Edelmetall. Würde man alles Platin der Welt in ein olympisches Schwimmbecken geben, so würde es kaum ausreichen, die Füße des darin Stehenden zu bedecken. Während sich die Seltenheit des Metalls vor einigen Jahren noch an seinem hohen Preis gezeigt hat, unterscheiden sich die Preise von Platin- und Weißgold-Ringen heute nur unwesentlich.* 
Auch wenn Gold auf der Erde 30-mal häufiger als Platin vorkommt, gehört es ebenfalls zu den seltenen Metallen. Dementsprechend ist Gold auch besonders kostbar. Derzeit liegt der Goldpreis bei rund 1200 US-Dollar je Feinunze.* Die Preise von Gold und Platin schwanken jedoch und können sich von Tag zu Tag ändern. 
Meist wird Platin in der Legierung 950 angeboten. Dieses besteht zu 95 % aus Platin und zu 5 % aus einer Metall-Beimischung und ist dabei besonders hart und widerstandsfähig. Durch seine außergewöhnliche Zähigkeit gibt es so gut wie keinen Abrieb an den Ringen – das Material verschiebt sich lediglich seitlich. Zudem kann kaum ein anderes Material Diamanten so sicher halten wie Platin. 
Reines Gold ist ein eher weiches Metall. Daher wird es mit anderen Metallen wie Kupfer (Rotgold) oder Palladium (Weißgold) gemischt. Das Verhältnis von Gold zu anderen Metallen hängt von der Legierung ab. Bei 750er Gold ist der Feingold-Anteil beispielsweise höher als bei 585er Gold. 750er Ringe sind somit weicher und das Tragegefühl dadurch umso seidiger. Kleiner Nachteil: Dafür trägt sich das Gold etwas schneller ab. 
Während Platin 950 eine strahlend silber-weiße Farbe besitzt, ist Platin 600 etwas dunkler. Wer sich also Ringe in einem hellen Grauton wünscht, liegt mit Platin 950 genau richtig. Pluspunkt: Auch nach langjährigem Tragen bleibt Platin farblich konstant.
Bei Weißgold handelt es sich um rhodiniertes Graugold. Beim Rhodinieren wird ein hauchdünner Überzug aus Rhodium auf das Graugold aufgebracht. Diese Beschichtung hält jedoch nicht dauerhaft, so dass die Ringe im Laufe der Zeit nachgrauen. Um die Originalfarbe zurückzuerlangen, können die Ringe erneut rhodiniert werden.
Das hohe spezifische Gewicht von Platin (21,45 g/cm3) macht es deutlich schwerer als andere Edelmetalle. Zum Vergleich: Ein Platinring wiegt ungefähr doppelt so viel wie ein Silberring der gleichen Proportion. Für Paare, die den Wert ihrer Trauringe auch haptisch spüren möchten, ist Platin perfekt. 
Auch reines Gold zeichnet sich mit 19,3 g/cm3 durch ein hohes spezifisches Gewicht aus. Dennoch ist es etwas leichter als Platin. Sie tragen sonst wenig Schmuck und wünschen sich daher Ringe, die Sie nicht so sehr spüren? Dann sind Sie mit Weißgold eventuell besser beraten als mit Platin.
*Stand: 2017
Kategorie:  Trauringe & Schmuck Keywords: Eheringe, Trauringe, Platinringe, Ringtausch, Weißgoldringe, Eheringe gold, Juwelier
Verwandte Inhalte
Anmelden
CH SB Liluca