3, 2, 1, Action! So emotional ist ein Hochzeitsfilm

Viele Brautpaare entscheiden sich dafür, ihre Hochzeit nicht nur fotografisch, sondern auch in Bewegtbildern festhalten zu lassen. Wir sprachen mit Videografin Farina Kirmse und den beiden Hochzeitern Margareta und Eugen über die Besonderheit eines Wedding-Films.
Wir alle haben diesen einen bestimmten Film, der uns jedes Mal aufs Neue zum Weinen bringt. Was für den einen „Forrest Gump“, ist für den anderen „P.S. Ich liebe dich“ und für wieder jemand anderen „Titanic“. Kaum ein anderes Medium kann Emotionen so gut transportieren wie ein Film. Dieser Fakt ist auch in der Wedding-Welt kein Geheimnis. Und so kommt es, dass immer mehr Brautpaare sich dazu entscheiden, neben einem Hochzeitsfotografen auch einen Videografen zu buchen. Dazu gehören auch Margareta und Eugen: „Wir haben unser Hochzeitsvideo mittlerweile bestimmt schon 100 Mal angesehen. Dabei können wir alle Emotionen und Gefühle unseres großen Tags noch einmal erleben.“ Videografin Farina Kirmse, welche die beiden mit der Kamera begleitet hat, sieht das ganz genauso: „Meine Hochzeitsfilme kann man fühlen. Ich erzähle mit ihnen eine Geschichte und lasse die gesprochenen Worte, das Lachen, das Weinen, das Tanzen in bewegten Bildern eins werden. Bei vielen meiner Hochzeiten war das Eheversprechen der Höhepunkt der Emotion. Dieses Versprechen kann ich nur mit einem Film einfangen. Ein Foto ist Stillstand, bei einem Film ist das anders.“
Aus dem Hintergrund
Immer mit im Gepäck, wenn Farina für eine Hochzeitsreportage gebucht wird: ihre Spiegelreflexkamera inklusive Ton-Equipment, ausreichend Ersatz-Akkus, ein Ladegerät, mehrere Speicherkarten und verschiedene Objektive. Die wichtigste Regel beim Produzieren des Hochzeitsfilms ist, dass Brautpaar und Gäste sich am großen Tag nicht beobachtet fühlen. Denn im Unterschied zum Blockbuster spielen die Hauptdarsteller hier schließlich keine Rolle, sondern sollen ganz natürlich agieren. „Ich filme möglichst unauffällig aus dem Hintergrund. Nur so kann ich die entscheidenden Momente authentisch einfangen – und dem Brautpaar eine ganz neue Perspektive auf seinen Tag geben, nämlich die Perspektive seiner Gäste“, erklärt Farina. Margareta und Eugen können das nur bestätigen: „Wir und unsere Gäste haben tatsächlich überhaupt nicht gemerkt, dass wir gefilmt wurden. Dadurch haben sich alle einfach so verhalten, wie sie wirklich sind.“ Zudem hält die Videografin Situationen fest, die das Brautpaar am großen Tag eventuell gar nicht mitbekommen hätte: „Einmal habe ich zum Beispiel ein kleines Mädchen dabei gefilmt, wie es an der Torte genascht und sich die Sahne vom Finger geschleckt hat. Oder dann waren da noch diese Hochzeitgäste, die einen Luftballonauflass vorbereitet und mit dem Helium herumgespaßt haben.“

Movies à la Hollywood
Wer schon einmal einen professionell produzierten Hochzeitsfilm gesehen hat, kann bezeugen: Wedding-Filme können sich heutzutage in vielerlei Hinsicht mit denen aus Hollywood messen. Da gibt es aufwendige Kamerafahrten, Drohnenflüge, rührende Musik, Szenenwechsel und einen Spannungsbogen, auf den das Happy End folgt. Farina Kirmse setzt bei ihren Videos vor allem auf schnelle Schnitte, stimmungsvolle Musik und Natürlichkeit. Den Beweis liefert der Film von Margareta und Eugen:





Mit Dank an
VIDEO Farina Kirmse
BRAUTSTYLING Hairstyle by Angie
KLEID Made with Love via Brautblüte Krefeld
Kategorie:  Hochzeits-Fotografie Keywords: Wedding-Film, Wedding-Movie, Hochzeitsfotos, Hochzeit Film, Video Hochzeit, Jawort, Freie Trauung
Verwandte Inhalte
Anmelden
CH SB Essense Juli DACH SB Sincerity